Puddingpulver selbermachen

7. September 2016


Meine lieben Leser.

Ich bin ja schon jemand, der Dinge gern selbst macht. Ich weiß auch gerne, was in meinen Lebensmitteln drin ist und noch viel lieber verzichte ich auf Chemie. Und Zusatzstoffe. Und Farbstoffe. Ihr wisst, was ich meine. Nunja. Das einzige „Fertigprodukt“, welches ich immer noch kaufte, war Puddingpulver. Schön die blaue Packung von Dr. Oetker mit dem gelben Pudding drauf. Ich war ja auch schon zwei Mal bei Dr. Oetker und habe mir das angesehen und durfte auch einen Pudding aus dem riesigen Puddingautomaten probieren. Tut mir leid, aber ich fand ihn schrecklich. Instant-Pudding eben. Aber da stellte sich mir die Frage, was ist denn Pudding überhaupt und aus was besteht er? Bei einem genaueren Blick auf die Zutatenliste eines Puddingpäckchens stellte ich ernüchtert fest, dass ich für Speisestärke mit Aroma ziemlich viel Geld ausgebe. Knapp 1 € für 3 Päckchen – und den Zucker und die Milch muss ich noch zusätzlich kaufen. Also dachte ich mir: „Komm, es reicht. So schwer kann das nicht sein, das selbst herzustellen.“ Und tada – was habe ich gemacht? Richtig. Wunderbar schmeckenden Pudding. Ohne Konservierungsstoffe. Ohne E-Nummern. Ohne künstliches Aroma. Mit ganz viel natürlichem Aroma. Hah.  


Meine Mischung ist vermutlich nicht viel günstiger – denn ich nehme hochwertige Zutaten wie z.B. sehr guten Kakao oder auch echte Vanilleschoten. Aber das ist es mir wert. Und ich mache nicht nur eine Portion, sondern gleich genug für 10. In einem Aufwasch.

Die Zuckermenge kann man bestimmen, die Festigkeit des Puddings und so weiter. Ihr müsst einfach mal ein bisschen experimentieren – aber ca. 40 g Stärke auf 500 ml Milch sollte es schon sein. Und beim Schokoladenpudding solltet ihr ein wenig mehr Zucker nehmen, denn in meinem Rezept kommt ungesüßter Kakao vor, und der ist schon sehr herb.


Ihr könnt die Rezeptkarte wie immer mit einem Rechtsklick darauf und "Grafik speichern unter..." herunterladen.


Mein Pudding, besonders der Vanillepudding, schmeckt sehr ursprünglich. Nämlich nach dem, aus dem er auch ist – Milch und Vanille. Ich liebe das und das selbstgemachte Puddingpulver ersetzt nun seit mehreren Wochen bei mir die Tütchen. Ich bin glücklich darüber, so etwas Einfaches nun nicht mehr kaufen zu müssen. Ich habe kein künstliches Aroma mehr in meinem Kuchen (z.B. Donauwelle), sondern richtigen Vanillegeschmack. Und ein Plus: Je länger eure Mischung im Glas verweilt, desto intensiver wird der Vanillegeschmack.


Der Schokoladenpudding ist eine eher herbe Variante – wenn ihr ihn lieber etwas süßer und vollmilchiger mögt, dann gebt einfach 150 g Vollmilchkakao zur Mischung und lasst den Backkakao und den Zartbitterkakao weg. Ich persönlich hasse den Geschmack von Vollmilch, aber das ist ja jedem selbst überlassen.


Und wie gesagt – klar wird meine Mischung vermutlich teurer sein (ich habe nicht nachgerechnet, so sehr interessiert es mich dann doch nicht), aber das sind mir ein ruhiges Gewissen und glückliche Geschmacksknospen wert. Euch auch?

Kommentare :

  1. Oh Christina! Wie großartig ist diese Idee bitte?! Ich bin völlig begeistert. Ähnlich wie bei dir war Puddingpulver tatsächlich die letzte "chemische" Zutat in meinem Vorratsschrank. Dank dir ist das jetzt vorbei. Tausend Dank!!!
    Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christina,
    ich bin begeistert! das ist ja eigentlich gar nicht so schwer! danke für die beiden Rezepte, die nehm ich mir gern mal mit und werde das ausprobieren! Ich hab nämlich ein Puddingmonsterchen zu Hause *grins*
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Also Pudding koche ich seit Ewigkeiten nicht mehr, weil mich diese ganzen Zusatzstoffe stören - ich bin da wie du und will nur Gutes in meinem Essen haben ;) Nur Griespudding gibt es noch, weil ich den ja immer aus Gries, Vanillezucker und Milch portionsweise koche, wenn ich Lust drauf habe.
    Deine Rezepte speichere ich besser mal ab, denn ich kann mir gut vorstellen, dass ich den Schoko-Pudding lieben werde, da mir der "normale" immer zu süß ist.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christina!

    Ich finde es klasse, dass du dein Puddingpulver selbst herstellst! Früher war ich auch der klassische Pudding-Vegetarier und habe die Fertigteile von Dr. Oetker und Co. geliebt und gefuttert wie sonstwas.
    Heute liebe ich Pudding noch immer - aber nur den selbstgemachten, bei dem ich auch wirklich weiß, was drin ist. Da stört es mich auch nicht, dass er ein wenig mehr kostet - meine Gesundheit ist mir da wesentlich wichtiger als ein oder zwei Euro. Und abgesehen davon schmeckt es in der Regel wirklich besser als der gekaufte Fertigkram. ;)
    Als ich das erste Mal Puddings selbst gemacht habe, war ich außerdem ganz erstaunt darüber, wie einfach das geht - es ist absolut keine Zauberei erforderlich und das kann wirklich jeder und jede selbst nachmachen! :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs