Überzeugt selbst die Skeptiker: Gebackener Rosenkohl mit frischen Kartoffel-Wedges und einem leckerem Dill-Dipp

31. März 2014


Meine lieben Leser.

Mein Freund ist ein ziemlicher Rosenkohlhasser (was ich nicht wirklich nachvollziehen kann…). Er hasst die Konsistenz, den Geschmack, die Zubereitungsart. Kurzum er findet ihn einfach schrecklich. So. Ich dagegen esse Rosenkohl ziemlich gern. Da wir gerade zusammenziehen, war das also z.B. eine Hürde, die es zu bezwingen galt. Ich will auch in meiner eigenen Wohnung durchaus mal Rosenkohl essen und ich will auch nicht nur ein halbes Netz für mich machen und der Rest vergammelt dann, weil ich so viel gar nicht allein essen kann. Also habe ich mal geschaut, was es denn noch für andere Ideen der Rosenkohlzubereitung gibt. Und tada – die Idee für gebackenen Rosenkohl war geboren. Er musste mal aus seiner staubigen Ecke heraus kommen und mit etwas anderen kombiniert werden! Ich muss euch sagen, ich liebe diese Kombination jetzt schon. Ich denke, den Rosenkohl zu backen ist meine zukünftige Lieblingszubereitungsart und ich werde euch heute mal verraten, was ich da eigentlich mit dem Grünzeug gemacht habe.

Zutaten (für 2 – 3 Personen):

1 Netz Rosenkohl
8 – 10 kleine Kartoffeln
1 rote Zwiebel
Olivenöl
Gewürze nach Geschmack
(z.B. Herbaria Trüffelglück mag ich sehr gern daran)
Salz, Pfeffer
1 Spritzer Zitronensaft

Dip:

1 Becher Griechischen Joghurt
1 Frühlingszwiebel
¼ Bund Dill
Salz, Pfeffer
eventuell etwas von diesem Olivendip

Dazu:

Ruccolasalat mit
Mozzarella & Cherrytomaten

Zubereitung:

Rosenkohl putzen, halbieren und
ca. 3 – 4 Minuten blanchieren.
Währenddessen sie Kartoffeln putzen
und ungefähr Achteln
(lasst die Stücke nicht zu groß,
sonst werden sie nicht rechtzeitig gar).
Heizt den Ofen auf 180 °C Heißluft vor.
Auf ein Backblech geben wir nun
das Öl und die Gewürze.
Die Kartoffeln darauflegen
 und gut durchmischen.
In den Ofen schieben und
ca. 10 – 15 Minuten backen lassen.
Derweil den Rosenkohl abschütten,
  mit Salz und Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen
und beim nächsten Herausholen des Blechs
zum Wenden der Kartoffeln den Rosenkohl
mit auf das Blech geben.
Alles wieder in den Ofen und weitere
 ca. 10 Minuten backen (Seht zu, dass euch
nix anbrennt. Lieber öfters mal wenden!).
Die Zwiebel in halbe Ringe schneiden und die letzten
5 Minuten mit aufs Blech in den Ofen legen.
Derweil könnt ihr schonmal den Dip
und den Salat zubereiten.


Alles etwas hübsch anrichten und ich wette mit euch, dass jeder Rosenkohlhasser ihn so essen wird! Meinem Freund hat’s sehr gut geschmeckt und er meinte, die Hürde sei behoben. Ich werde bestimmt auch in meinem eigenen Heim das eine oder andere Mal diese Version auf den Tisch bringen. Lasst es euch schmecken!

1 Kommentar :

  1. Gebackenen Rosenkohl esse ich auch wahnsinnig gerne, allerdings mit etwas Honig zum beträufeln :D

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs