Steckrübensuppe á la meiner Mama

2. Februar 2013


Meine lieben Leser!

Dieses Gericht/diese Suppe ist ein tyisches Nachkriegsessen - von der Nachkriegsgeneration gehasst und von der Generation danach nicht mehr gekannt, da ihr Eltern es nicht mehr gekocht haben. Ich muss sagen, ich finde diese Suppe lecker und gerade im Winter fehlt es mir, wenn ich sie nicht mindestens ein Mal gegessen habe.

Wer von euch kennt denn eigentlich noch Steckrüben, oder hat sie schonmal gegessen?
Das würde mich wirklich mal interessieren!

Ihr braucht für die leckere Steckrübensuppe meiner Mutter:


1 mittelgroße Steckrübe, ich würde so auf 1 Kilo tippen
5 Möhren
6 Kartoffeln
3 Knoblauchzehen
1 große weiße Zwiebel

außerdem:
2 große Brühwürfel
1- 1,5 l Wasser
Salz & Pfeffer

Erstmal müsst ihr die Zutaten schälen und kleinschneiden. Zu klein braucht ihr es nicht zu machen, da die Suppe sowieso später pürriert wird.

Jetzt bratet ihr die Zwiebeln, den Knoblauch und die Möhren richtig scharf mit etwas Pflanzenöl an. Auf sehr hoher Flamme, aber seit vorsichtig, damit es nicht anbrennt.
Gebt nun noch die Steckrübe und die Kartoffeln dazu und bratet weiter.

Nun müsst ihr noch die Brühwürfel in kochendem Wasser auflösen...

...und kocht das Gemüse 1/2 Stunde.

Nun nur noch pürrieren...

...und hübsch servieren! Hier habe ich noch etwas Zupfbrot gebacken. Das Rezept kommt bald!
Ich hoffe, ich konnte euch diesen vergessenen Klassiker wieder etwas näher bringen.

Kommentare :

  1. Ich kenne Steckrübensuppe nur stückig, in meiner Familie und der meins Freundes wird sie gegessen, ich kenne überhaupt viele Leute die sie mögen.
    Ich allefdings steh da gar nicht drauf, ich mag Steckrüben nicht :D

    AntwortenLöschen
  2. Steckrübensuppe wurde einem alten Patienten von mir gekocht (in meiner Zivi-Zeit), der hat sonst nichts anderes gegessen. Wenn man es etwas "moderner" haben möchte dann kann man zu dem oben angegebenen Rezept auch noch mit Ingwer und/oder Kreuzkümmel arbeiten. Anstelle von Brühwürfeln würde ich immer zu Gemüse-Fond und Suppenkräutern (TK oder getrocknet) greifen. Aber Steckrüben sind ein Supper leckeres Gemüse, was im Winter nicht nur einmal auf dem Teller landen sollte. Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist interessant! Mit Kreuzkümmel könnt ich mir das auch gut vorstellen - danke für die Anregung. :-)

      Löschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss ehrlich gestehen, ich habe noch nie Steckrüben gegessen. Nach was schmecken die denn? Eher wie Kartoffel oder wie Karotte? Die Suppe sieht gut aus und vor kurzem habe ich ein Rezept für Steckrüben-Puffer gelesen, also interessieren würde mich das schon.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm...Also ich kann dir gar nicht genau sagen, wie Steckrüben schmecken. Sie haben einen Eigengeschmack... Ich würde sagen: Probier sie! ;-)

      Löschen
  5. auja, darauf habe ich jetzt auch richtig Apettit. ich liebe Rüben-Eintopf =) deine Variante gefällt mir sehr gut, die muss ich auch mal ausprobieren =)

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs