Plätzchenzeit: Johannihütchen

18. Dezember 2012


Meine lieben Leser! 

Heute bekommt ihr von mir eines meiner liebsten Plätzchenrezepte, die Johannihütchen 
(sie heißen auch etwas flapsig "Pfaffenhütchen"). Und da dieser Originalpost schon etwas länger auf meinem Blog ist, bekommt er heute, im Dezember 2017, ein Makeover. Neue Fotos, überarbeitetes Rezept.


 Witzigerweise ist mir erst dieses Jahr aufgefallen, dass im Originalrezept das Mehl fehlte. Nunja, das kann man ja mal vergessen... Blöd nur, wenn man sie selbst backen will und genauso doof dasteht, wie jeder, der in den vergangenen 5 Jahren dieses Rezept aufrief...


 Und natürlich habe ich auch hier wieder eine Rezeptkarte für euch, die ihr einfach mit einem Rechtsklick und "Grafik speichern unter..." herunterladen. 


 Sie sind ziemlich einfach herzustellen - ich nehme zum Zuschneiden des Teigs einen Pizzaschneider; damit geht es innerhalb von Sekunden und man muss nichts ausstechen.


 Ich fülle meine Johanni- oder Pfaffenhütchen gerne mit Preiselbeerkonfitüre, allerdings schmeckt jede rote Konfitüre darin sehr gut. Johannihütchen können auch super am Johannistag, dem 24. Juni, gebacken werden - falls man gerne thematisch passend backt.



 Und aus reiner Nostalgie habe ich hier noch zwei Fotos von Dezember 2012 - Ich liebe es, mir ab und an meine Anfänge vor Augen zu führen. Denn niemand ist perfekt und nur Übung macht den Meister.


Und, kennt ihr Johannihütchen? Mögt ihr sie genauso gerne wie ich?

Kommentare :

  1. Oh, die kenne ich noch gar nichz ^^ Muss schon sagen, du bist eine der fleißigsten Bäckerinnen, die ich so kenne.. Ich habe dieses Jahr leider nicht so viel backen können, wie ich eigentlich wollte (Job und Kind lassen nicht mehr so viel Zeit ^^ Aber zum Glück gibt es liebe Mamis und Omis, die ihre Plätzchen auch gern teilen :))

    Liebste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  2. gibt es eine alternative für die Belegkirschen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist das eine Frage? Klar gibt´s die - deiner Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Du kannst sie auch weglassen, wenn du sie nicht magst. :-)

      Löschen
  3. Hi, ich hab das Rezept schon vor Ewigkeiten bei dir gesehen und wollte es heute endlich nachbacken, ABER: Kommt da kein Mehl rein? ;)
    250 g Mehl werden schon rein müssen, denke ich mal und werd's gleich testen.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs